Grundwissen für Schüler

Suche:

 

 

 
 

Grundwissen Musik Klasse 5

 

Unterrichtseinheit Dur-Tonleiter

 

Inhalt:

Grundwissen, wie man eine Dur-Tonleiter aufbaut.

  • Definition
  • Beispiel: Es-Dur Tonleiter
  • Eselsbrücken welche Vorzeichen man verwendet

 

Der erste Ton einer Tonleiter bestimmt den Namen der Tonleiter:

c-Tonleiter fängt also mit c an und d-Tonleiter fängt also mit d an...

 

Jede Note ist um eine ganze Note höher als ihr Vorgänger außer beim "chef", d.h.

  • f ist nur eine halbe Note höher als e

  • und c ist nur eine halbe Note höher als h

 

Definition einer Dur-Tonleiter

Bei einer Dur-Tonleiter liegen diese Halbtonschritte zwischen der III. und IV. Stufe und der VII. und VIII. Stufe

C-Dur Tonleiter:

C-Dur Tonleiter

Aufgabe / Lösung

Ist die folgende d-Tonleiter (sie fängt mit einem d an) eine Dur Tonleiter?

 

Nein, weil die Halbtöne ("chef") hier zwischen der II. und III. Stufe und VI. und VII. Stufe liegen und nicht wie oben definiert zwischen der III. und IV. sowie VII. und VIII. Stufe.

 

Wie müsste man diese Tonleiter verändern, damit es eine D-Dur Tonleiter wird?

D-Dur Tonleiter

Damit die Halbtöne zwischen der III. und IV. Stufe, sowie zwischen der VII. und VIII. Stufe liegen (siehe Pfeile), muss man

  • aus dem f ein fis machen, d.h. f –› # f und
  • aus dem c ein cis machen, d.h. –› # c

Dadurch erreicht man, dass zwischen e und fis nun eine ganze Note liegt und zwischen h und cis ebenfalls. Gleichzeitig ist die ganze Note zwischen f und g durch das fis und g auf eine Halbe Note geschrumpft. Ebenso ist der Unterschied zwischen cis und d nur eine halbe Note. Nach diesem Umbau erfüllt die obige Tonleiter nun die "Dur" Anforderungen.

Manchmal muss man auch eine Note um eine halbe Note heruntersetzen, dann wird aus dem e ein "es" oder aus dem f ein "fes" usw. Man setzt dann statt der #  einfach ein "b" vor die Note.

Beispiel: zeichne eine Es-Dur Tonleiter

1. Schritt: Man zeichnet eine e-Tonleiter (Tonleiter die mit "e" anfängt)

2. Schritt: Man macht aus dem e ein es, nun ist es eine es-Tonleiter, da sie mit "es" anfängt.

3. Schritt: Man setzt die Noten und sucht die Halbtonschritte ("chef")

Zwischen dem es und dem f liegt jetzt aber ein ganzer Ton ("es" ist ein halber Ton tiefer als e). Nur noch zwischen h und c ist ein Halbtonschritt.

 
4. Schritt: Damit zwischen der III. und IV. Stufe ein Halbtonschritt entsteht, muss man nun aus dem a ein "as" machen.

Dadurch wird aber der Abstand von as zum h von 1 Note auf 1 ½ Noten vergrößert!

 
5. Schritt: Man muss h ebenfalls einen halben Ton tiefer setzen.

Jetzt ist zwischen der IV. und V. Stufe wieder ein ganzer Ton, ebenso zwischen der V. und VI. Stufe.

 
6. Schritt: Zwischen d und e ist aber auch ein ganzer Ton. Damit es eine Dur Tonleiter wird, muss hier (zwischen Stufe VII und VIII) aber ein halber Ton stehen. Also muss das e ebenfalls einen halben Ton heruntergesetzt werden.

Fertig!! Das ist eine Es-Dur Tonleiter!!!

 
Es gibt noch eine Eselsbrücke, für welche Tonleiter man wie viel "Verschiebungen" der Töne vornehmen muss (diese gilt nur für die #):

Geh du alter Esel hole Fische

Bei G-Dur eine Verschiebung (1. Wort des Satzes)
Bei D-Dur zwei (2. Wort des Satzes)
Bei A-Dur drei (3. Wort des Satzes)
Bei E-Dur vier (4. Wort des Satzes)
Bei H-Dur fünf (5. Wort des Satzes)
Bei F-Dur sechs (6. Wort des Satzes)

Und für die "b" gibt es ebenfalls eine Eselsbrücke:

Frische Brezeln essen Assesoren des Gesangs


     
 

Copyright © 2014 lernstunde.de