Grundwissen für Schüler

Suche:

 

 

 
 

Grundwissen Mathematik Klasse 7

 

Unterrichtseinheit Lineare (Un-)Gleichungen

 

Inhalt:

Was ein Siebtklässler wissen sollte.

  • Lineare (Un-)Gleichungen
    • Merke
    • Beispiel
    • Vorgehensweise

     

Lineare (Un-)Gleichungen

Gleichungen

Merke

Die Lösungsmenge einer Gleichung ändert sich nicht, wenn man auf beiden Seiten dieselbe Zahl oder denselben Term addiert (subtrahiert) oder auf beiden Seiten mit der selben Zahl von Null verschiedenen Zahl multipliziert (dividiert).
Solche Umformungen sind Äquivalenzumformungen.

Beispiel

5 – 0,5x

=

3 + 0,75x

| + 0,5x (Ziel: alle x auf eine Seite der Gleichung)  

5 – 0,5x + 0,5x

=

3 + 0,75x + 0,5x 

| zusammenfassen

5

=

3 + 1,25x

| – 3 (Ziel: nur 1,25x soll auf einer Seite stehen)

5 – 3

=

3 – 3 + 1,25x

| zusammenfassen

2

=

1,25x

| : 1,25 (Ziel: es steht dann die Zahl = x)

2 : 1,25

=

1,25x : 1,25

| zusammenfassen

1,6

=

x

| Ergebnis

Vorgehensweise

  1. Vereinfache beide Seiten der Gleichung so weit wie möglich (d.h. Klammern auflösen, zusammenfassen).

  2. Bringe bei linearen Gleichungen alle x-Glieder auf die eine Seite und alle Nicht-x-Glieder auf die andere.

  3. Fasse zusammen und dividiere bzw. multipliziere.

Ungleichungen

Merke

Ungleichungen löst man genauso wie Gleichungen.

Ausnahme:
Das Ungleichheitszeichen wird umgekehrt, wenn auf beiden Seiten mit einer negativen Zahl multipliziert (dividiert) wird.

Beispiel

–5x

>

2

| : –5 (Das Ungleichheitszeichen wird umgekehrt)
–5x : –5 < 2 : –5 | zusammenfassen

x :

<

 

| Ergebnis


     
 

Copyright © 2014 lernstunde.de