Grundwissen für Schüler

Suche:

 

 

 
 

Grundwissen Geschichte Klasse 10

 

Unterrichtseinheit Der Wandel des Ost-West-Verhältnisses

 

Inhalt:

Der Wandel des Ost-West-Verhältnisses

 

1950 - 53 Koreakrieg
1956 Volksaufstand in Ungarn
1962 Kubakrise
1968  Einmarsch von Truppen des Warschauer Paktes in der Tschechoslowakei.
1975 Schlussakte der KSZE in Helsinki.
1985/86 Beginn der Reformen in der UdSSR; Gorbatschow
1987 Vertrag zur Vernichtung von Mittelstreckenraketen in Europa zwischen USA und UdSSR.
1991 Auflösung des Warschauer Paktes und des RGW Zerfall der Sowjetunion.
Gründung der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten.

 
Breschnew-Doktrin

1968 entwickelte Doktrin von der beschränkten Souveränität und dem beschränkten Selbstbestimmungsrecht der sozialistischen Staaten; diente u.a. zur Rechtfertigung der militärischen Interventionen 1968 in der Tschechoslowakei und 1979 in Afghanistan.
 
Entspannungspolitik
1962 beginnende Verhandlungen und Schritte zur Überwindung des kalten Krieges
und zum Abbau der Spannungen zwischen Ost und West durch Abrüstungs- und Rüstungskontrollgespräche.
 
Glasnost
1985 von dem damaligen sowjetischen Parteichef M. Gorbatschow verbreitetes
Schlagwort für eine Politik größerer Transparenz (z.B. bessere Information der Bevölkerung über staatliche Maßnahmen, öffentliche Erörterung von Missständen).
 
"Kalter Krieg"
Nach dem 2. Weltkrieg aufgekommene Bezeichnung für die diplomatischen Aus-einandersetzungen zwischen dem Ostblock und den Westmächten. Ideologische und propagandistische Angriffe, wirtschaftliche Kampfmaßnahmen, Wettrüsten u.a. .
Wegen des militärischen Gleichgewichts und der Vernichtungskraft moderner Waffensys-teme schlug er nicht in einen "heißen" Krieg um. Er wird durch die Entspannungspolitik abgelöst.

Koexistenz
Friedliches Nebeneinander von Staaten mit unterschiedlicher politischer, gesellschaft-
licher und wirtschaftlicher Ordnung, jedoch ideologischer und wirtschaftlicher Wettbewerb zwischen Ostblock und Westen.
 
KSZE/OSZE
Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, an der 33 europ. Staaten sowie die USA und Kanada teilnahmen. Zwischen 1973–1975 wurden 3 Themenkreise bearbeitet:
1. Sicherheit in Europa, 2. wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit,
3. Zusammenarbeit auf humanitären und anderen Gebieten. Die Schlussakte wurde 1975 in Helsinki unterzeichnet. In unregelmäßigen Folgetreffen wurden u.a. vertrauensbildende Maßnahmen auf militärischem Gebiet vereinbart. Mit der Verabschiedung der Charta von Paris für ein neues Europa wurde 1990 der Ost-West-Konflikt beendet.
Ab 1995 OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) mit den Hauptaufgaben Konfliktverhütung und Präventivdiplomatie, aber auch Mitwirkung bei der Stärkung der Demokratie in den Ländern Mittel- und Osteuropas sowie Zentralasiens.
 
Perestroika
Perestroika (russ., "Umbau, Umgestaltung") ist ein, von dem sowjetischen Parteichef Michail Gorbatschow seit 1985 neben "Glasnost" verwendetes Schlagwort.
Es ist für seine auf eine Reform des Staats- und Wirtschaftssystems der UdSSR abzielende Politik in den Jahren 1985 - 1991. Ausdruck der Perestroika waren u.a. eine neue Verfassung, demokratische Wahlen und Pressefreiheit.


     
 

Copyright © 2017 lernstunde.de