Grundwissen für Schüler

Suche:

 

 

 
 

Grundwissen Religion Klasse 5

 

Unterrichtseinheit Gott als Schöpfer der Welt

 

Inhalt:

Das priesterliche Schöpfungslied in Religion.

  • Zeit
  • Ort
  • Ziel
  • Form

 

Das "priesterliche" Schöpfungslied

Zeit

Mitte 6. Jhdt. v.Chr

 
Ort

 Babylonisches Exil (Israel muss in der Fremde [Diaspora] leben)

 
Ziel

Glaubensbekenntnis Israels gegen den babylonischen Schöpfungsmythos, mit dem sie sich in der Gefangenschaft auseinandersetzen müssen.

Form

Lied bzw. Gedicht mit Strophen: Das Schöpfungslied wurde auf der Grundlage der „naturwissenschaftlichen“ Kenntnisse seiner Zeit verfasst; diese entsprechen nicht unseren heutigen Erkenntnissen von der Gestalt und der allmählichen Entwicklung der Erde und des Weltalls. Weiterhin gültig bleiben jedoch die wichtigen Inhalte des Schöpfungsglaubens:

  • Es gibt nur einen Gott. Gott ist gut.

  • Gott hat die Welt aus dem Nichts erschaffen.

  • Die Gestirne sind keine Götter, sondern nur Lichter.

  • Die Schöpfung ist gut; die Menschen sollen verantwortlich mit ihr umgehen.

  • Gott hat die Menschen gleichberechtigt als Frau und Mann geschaffen;
    sie sind „Gottes Ebenbilder“; sie alle haben eine besondere Würde.


     
 

Copyright © 2014 lernstunde.de